Sozialdemokraten bedanken sich bei Hadmut Lindenblatt


Mit großem Bedauern nehmen die SPD-Magistratsmitglieder Jürgen Euler und Norbert Möller zur Kenntnis, dass Hadmut Lindenblatt ab Sommer nicht mehr dem Magistrat der Stadt angehören und insbesondere als Kämmerin zur Verfügung stehen wird.


Stadtrat Euler bezeichnet die Ernennung von Lindenblatt zu Kämmerin in 2018 durch Steinbachs ehemaligen Bürgermeister, Dr. Stefan Naas, als großen Glücksgriff für die gesamte Stadt und die Stadtverordnetenversammlung insbesondere.

Dabei unterstreicht Jürgen Euler, mit welcher Kompetenz, Weitsicht und Transparenz Lindenblatt die Kämmerei geführt hat und in welch überparteilicher Weise sie über den Haushalt und die Angelegenheiten der Kämmerei informiert hat, so dass die ehrenamtlichen Politiker es sehr gut nachvollziehen konnten.


Auch SPD Partei- und Fraktionsvorsitzender Moritz Kletzka möchte bei nächster Gelegenheit auch persönlich Hadmut Lindenblatt seinen Dank aussprechen: „Hadmut war eine große Bereicherung für den Magistrat der Stadt Steinbach und wir sind ihr sehr dankbar für ihre Arbeit und ihre offene Art und Weise, wenn es u.a. um Fragen zu der Finanzsituation unserer Stadt ging. Sie hat notwendige Maßstäbe im Rathaus etabliert, die es uns als Parlamentariern, aber auch den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt ermöglichen, komplexe Zusammenhalte schnell und einfacher nachvollziehen zu können.“


Die Steinbacher SPD-Fraktion würde sich wünschen, dass insbesondere die von ihr gesetzten Maßstäbe im Bereich der Transparenz auch in Zukunft beibehalten werden, so dass die Stadtverordneten über die finanzielle Situation der Stadt immer voll im Bilde sind und die Bürgerinnen und Bürger mehr Einblicke in die Finanzsituation der Stadt erhalten.