top of page

E-Lastenrad Sharing für Steinbach - SPD lässt sich Konzept vorstellen


Die SPD Steinbach setzt sich schon seit langem dafür ein, mit intelligenten Maßnahmen CO2 einzusparen. Ein Car Sharing E-Auto hat Steinbach schon, Sharing E-Bikes oder auch E-Lastenräder fehlen jedoch. „Gerade E-Lastenräder, die die Steinbacherinnen und Steinbacher zeitweise leihen können, wären eine echte Alternative zum Einkauf mit dem Auto oder beim Besuch von Freunden und Bekannten in Nachbarstädten. Hier lässt sich einiges an CO2 einsparen und die Umwelt schützen“, sagt Maron Hofmann, stellv. SPD-Vorsitzender.

Deshalb haben sich Vorstand und Stadtparlamentsfraktion der SPD mit dem Geschäftsführer Tobias Lochen der sigo GmbH getroffen, einem jungen Unternehmen aus Darmstadt, welches E-Bike und E-Lastenrad Sharing-Systeme aufbaut und dies in Kooperation mit Kommunen und Stadtwerken. Auch für Steinbach könnte dies sehr interessant sein, weil Steinbach seit 2020 eine sogenannte „Klimakommune Hessen“ ist, in welchen bis zu 90% der Anschaffungskosten vom Land für CO2-arme Mobilitätsysteme übernommen werden.

Abgestellt würden die sehr robusten Fahrräder in kleinen, eigens für sie errichteten Stationen, wo sie per Induktion geladen werden. Diese können auf öffentlichem Grund sein oder direkt in Wohngebieten. Insbesondere Wohnbaugesellschaften haben sich hier schon als gute Partner erwiesen und könnten dies auch in Steinbach sein. Zu mieten wären die Räder einfach über eine App zu einem attraktiven Preis.

Darüber hinaus waren Fraktion und Vorstand sich auch darüber einig, dass verstärkt Fahrradabstellflächen im Außenbereich von Mehrfamilienobjekten geschaffen werden müssen. Die in vielen Häusern noch vorhandenen Fahrradkeller entstanden in einer Zeit, in der das Fahrrad überwiegend in der Freizeit genutzt wurde. Diese werden den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht. Zudem sind sie meistens überfüllt und schon überhaupt nicht für E-Fahrräder zu nutzen. Hier gilt es praktikable, nachhaltige und kostengünstige Lösungen zu finden. „Wir müssen mittelfristig dafür sorgen, dass man das Fahrrad innerstädtisch so leicht wie möglich nutzen kann. Wer das Fahrrad erst mühsam aus dem Keller holen muss, nutzt eher das Auto. Hier müssen bauliche Änderungen erfolgen, die einen schnellen und einfachen Zugriff auf das Fahrrad ermöglichen“, so das SPD-Vorstandsmitglied Dennis Komp.

„Aufgrund unserer engen Haushaltssituation müssen wir immer schauen, wie wir Steinbach nachhaltig voranbringen und den Bürgerinnen und Bürgern bessere Leistungen bringen und zugleich unsere Ausgaben dafür niedrig halten. Wenn sich das E-Lastenrad und auch E-Bike Sharing nach einer Überprüfung für die Stadt als sinnvoll erweist und die Steinbacher es wollen, dann sollten wir diese Möglichkeit auf jeden Fall nutzen“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Moritz Kletzka.

(Quellen Fotos: sigo GmbH und Dennis Komp)

Opmerkingen


bottom of page