SPD besichtigt Parksensoren-Pilotprojekt am Bahnhof Eschborn Süd

Information zu Smart City


Nachdem die vier im Steinbacher Stadtparlament vertretenen Parteien im Juli eine gemeinsame Veranstaltung mit Bürgern zum Thema Smart City abgehalten haben, traf die Steinbacher SPD sich mit den Eschborner Sozialdemokraten, um zum eia<<nen das Parksensoren-Pilotprojekt am Bahnhof Eschborn-Süd zu besichtigen und sich zum anderen über die weiteren Smart City-Maßnahmen und -Installationen der Stadt Eschborn zu informieren. Die beiden SPDen befinden sich schon seit längerem im engen Austausch. So bspw. auch im letzten Jahr bei einem Treffen an der Sodener Straße, wo beide sich für einen neuen, sicheren Radweg von Steinbach nach Niederhöchstadt einsetzten.


Bei den Parksensoren in Eschborn geht es darum, dass per App in Echtzeit feststellbar ist, wie viele Parkplätze noch zur Verfügung stehen und ob es sich lohnt den Park & Ride-Parkplatz zu nutzen. In Bayern und Brandenburg gibt es diese Sensortechnik schon länger.

"Für Steinbach ist dies sehr interessant, weil auch wir vor Corona Kapazitätsprobleme am Parkplatz unseres Bahnhofs hatten und es für viele Steinbacherinnen und Steinbacher interessant sein könnte, morgens zu sehen, ob eine Anfahrt mit dem Auto noch lohnt oder man besser Fahrrad oder Bus nimmt oder sehr gesund zu Fuß geht. Zusammen mit unserer Stadtverwaltung denken wir an ein ähnliches Konstrukt mit Lichtschranke. Hierbei wird es interessant sein zu sehen, ob es durch Corona und den damit verbundenen Home Office Möglichkeiten noch dieselben Kapazitätsprobleme gibt wie zuvor", so SPD-Vorstandsmitglied und Stadtverordneter Daniel Gramatte.


Dabei verweist Gramatte auch darauf, dass die SPD im Sommer 2019 bereits u.a. Gespräche mit Oberursels Bürgermeister über eine gemeinsame Erweiterung des Parkplatzes geführt hat und es beim Thema Smart City Fördertöpfe gibt, deren Einsatz die Stadt aktuell prüft, um ihre eigene Kasse bei einem entsprechenden Projekt zu schonen. Darüber hinaus befindet sich ein Teil des SPD/FDP-Antrages aus 2019 aus dem Stadtparlament bereits in der Umsetzungsphase, wonach neue und zusätzliche Fahrradabstellplätze auch mit Fahrradgaragen installiert werden sollen, die sicherer und einsehbarer sind. Hier erhoffen wir uns, dass verstärkt auf das Fahrrad für den Weg zum Bahnhof zurückgegriffen wird.


Ein anderes Thema mit Smart City-Bezug ist die Steinbacher Straßenbeleuchtung. Hier hatten die Sozialdemokraten bereits in ihrem Kommunalwahlprogramm 2021 aufgenommen, dass diese überarbeitet werden sollte und diesen Punkt auch in die Koalitionsvereinbarung mit der FDP eingebracht. In Eschborn wurde bereits in Teilen smarte Straßenbeleuchtung installiert, welche weniger Energie verbraucht und somit langfristig Kosten spart sowie die Umwelt schont. Zum anderen sorgt das entsprechende warm-weiße Licht für weniger Lichtverschmutzung, ist Insekten-freundlich und die Beleuchtung passt sich kaum wahrnehmbar von der Helligkeit her an.


Stellt eine Leuchte Bewegung in ihrer Umgebung fest, wird sie gleitend heller und später wieder dunkler. "Im Bereich Smart City ist in Steinbach sehr viel möglich. Ob beim Thema Parksensoren und Beleuchtung oder bspw. beim Thema öffentliches Grün, wenn Sensoren an Bäumen melden, dass Wasserbedarf besteht. Wir werden hier in Zukunft gemeinsam mit unserer Stadtverwaltung sehr genau prüfen was sich für Steinbach anbietet und was gefördert wird und einen smarten Ausbau unserer Infrastruktur unterstützen", so die parteilose Stadtverordnete Hannah Listing, welche Mitglied der SPD-Fraktion in Steinbach ist.


(Foto von Moritz Kletzka)