Heike Schwab, Platz 2

Platz 2 - Heike Schwab

Platz 2 - Heike Schwab

Bild: Peter Jülich

Hier klicken für großes Bild, Fragebogen und Video:

02 Heike Schwab auf Youtube

Datenschutz

Was machst Du / hast Du gemacht?

  • Berufliche Ausbildung: Rechtsanwalts-und Notariatsfachangestellte
  • Zusätzlich seit 10 Jahren Leitung der VHS Außenstelle Steinbach
  • Vorsitzende TuS Steinbach
  • Betriebsratsmitglied
  • Mitglied des Heimbewohnerbeirates Pflegeheim

Seit wann wohnst Du in Steinbach?

  • Ich wohne mit meiner Familie seit September 1979 in Steinbach. Wegen Familienzuwachs haben wir damals eine Eigentumswohnung gekauft.

Was sind Deine Hobbies, wie verbringst Du gerne Deine Freizeit oder wo engagierst Du Dich?

  • Freizeitbeschäftigung: Gemeinsam mit den Enkelkindern etwas unternehmen.
  • Sport: Lizenzierte Badmintontrainern Kinder/Jugend und Erwachsene sowie Präventionstrainerin Seniorensport.
  • Gartenarbeit: Der Kopf wird frei und man sieht anschließend was man geschafft hat.

Was ist der schönste Ort in unserer Stadt für Dich oder was machst Du gerne in Steinbach?

  • Steinbach hat schöne Laufmöglichkeiten. Man ist sofort in der Natur.
  • Ich verbringe meinen Alltag auch gerne in der Stadt, da alles fußläufig erreichbar ist, wie Einzelhandel, Apotheken, Ärzte, Verwaltung und die Sportmöglichkeiten.
  • Trotz der Hochhäuser haben die Steinbacher den Zusammenhalt, wie man es sonst nur von Dorfgemeinschaften kennt. Das schätze ich sehr.

Was möchtest Du politisch erreichen oder was ist Dir politisch in Steinbach wichtig?

  • Sauberkeit in den Straßen und um die öffentlichen Müllcontainer.
  • Streetworker, die Jugendliche in den Griff bekommen, um mutwillige Zerstörungen sowie aggressives Verhalten gegenüber anderer Jugendlichen zu vermeiden.
  • Die Sanierung des Waldsportpfades.
  • Unterstützung der Vereine, insbesondere in Corona-Zeiten ist wichtig.
  • Tagespflegestelle für pflegebedürftige Bürger die noch zu Hause leben, zur Unterstützung der pflegenden Familienangehörigen.
  • Parkplatzprobleme durch Firmenfahrzeuge und Reisemobile müssen in der Form behoben werden, dass z.B. im Industriegebiet (wie z.Z. im Wingertsgrund) Parkflächen geschaffen werden.
  • In den Wohngebieten sollten Hinweisschilder „Parken nur für Pkw“ aufgestellt werden. Dies wird in Sulzbach erfolgreich praktiziert.

Hier geht es zurück zur Gesamtübersicht.