SPD: Schluss mit Hinterzimmerpolitik

„Uns war und ist es nach wie vor wichtig, die Anregungen, aber auch die Sorgen der Bevölkerung aufzunehmen, über neue Vorhaben des Stadtparlamentes zu informieren und gemeinsam über mögliche Lösungsansätze zu sprechen. Für uns ist die Zeit der Hinterzimmerpolitik lange vorbei“, so der frisch gewählte stellv. SPD-Chef, Maron Hofmann. Moderne Politik soll nah bei den Menschen entwickelt und gestaltet werden. Das geschieht traditionell bei einem warmen Kaffee und frisch gebackenem Kuchen.

Bild: Dennis Komp

Steinbach. Steinbachs Sozialdemokraten haben ihren „Bürgerdialog vor Ort“, am 14. September diesen Jahres am Wertstoffhof fortgeführt. Dieses Angebot an die Bürgerinnen und Bürger wurde im Jahre 2017 ins Leben gerufen, um mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen.

„Uns war und ist es nach wie vor wichtig, die Anregungen, aber auch die Sorgen der Bevölkerung aufzunehmen, über neue Vorhaben des Stadtparlamentes zu informieren und gemeinsam über mögliche Lösungsansätze zu sprechen. Für uns ist die Zeit der Hinterzimmerpolitik lange vorbei“, so der frisch gewählte stellv. SPD-Chef, Maron Hofmann. Moderne Politik soll nah bei den Menschen entwickelt und gestaltet werden. Das geschieht traditionell bei einem warmen Kaffee und frisch gebackenem Kuchen.

Der nächste Dialogstand ist bereits in Planung.

Am Samstag, den 09. November (09:30 Uhr) stehen die Sozialdemokraten am Wochenmarkt vor dem „Haus der Vereine“ (Bürgerhaus) bereit, um unter anderem über den städtischen Haushaltsplan für das kommende Jahr, aber auch über das fehlende Angebot auf den Steinbacher Wochenmärkten zu sprechen. Selbstverständlich kann sich auch über die Wahl der SPD-Vorsitzenden auf Bundesebene ausgetauscht werden.

„Eine spannende und richtungsweisende Wahl, die auch nicht SPD-Mitglieder verfolgen“, so der SPD-Vorsitzende Moritz Kletzka erfreut.