Großes Interesse beim Ideenaustausch „Innenstadtbelebung“

„Die Ideen kamen im Saal gut an. Dieses Feedback ist mir persönlich sehr wichtig. Denn entscheidend sind nicht vorrangig meine Vorstellungen für die Stadt, sondern die der Bürgerinnen und Bürger“, unterstrich Kletzka sein Vorhaben nach mehr Bürgerbeteiligung und direkter Demokratie.

Bild: Daniel Klantke

Vorletzten Sonntag lud Bürgermeisterkandidat Moritz Kletzka (SPD, Wahlempfehlung Bündnis 90 / Die Grünen) zum gemeinsamen Ideenaustausch für das Thema „Innenstadtbelebung“.

Das Interesse war groß. Über 150 Teilnehmer sorgten für reichlich Andrang im Steinbacher Bürgerhaus. Alle waren gekommen um Kletzkas Ideen für Steinbachs Innenstadt zu hören und eigene Vorschläge einzubringen. Bei Kaffee und Kuchen führte hr1-Moderator und Hessenschau-Wettermann Tim Frühling durch den Nachmittag. Auch für die Kleinen wurde etwas geboten. Die Tanzgarde 08 lud zum Kinderschminken ein.

Nach einer kurzen Begrüßung stellte Bürgermeisterkandidat Moritz Kletzka sein Programm für die Innenstadt vor. Mehr kulinarische Events, so z. B. ein Foodtruck-Festival oder die Erweiterung des Wochenmarktes durch stärkeren Fokus auf regionale Produkte inklusive musikalischer Untermalung, aber auch Veranstaltungen wie ein Open Air-Kino sowie der Ausbau des von der SPD ins Leben gerufenen Steinbacher Weinfestes, möchte Kletzka in der Stadt umsetzen. Auch im neuen Bürgerhaus sollen vermehrt Kulturveranstaltungen stattfinden. Denkbar seien hier Kabarett-, ebenso wie Theaterveranstaltungen oder Konzerte. „Die Ideen kamen im Saal gut an. Dieses Feedback ist mir persönlich sehr wichtig. Denn entscheidend sind nicht vorrangig meine Vorstellungen für die Stadt, sondern die der Bürgerinnen und Bürger“, unterstrich Kletzka sein Vorhaben nach mehr Bürgerbeteiligung und direkter Demokratie.

Im weiteren Verlauf waren dann auch die Gäste gefragt. An vier runden Tischen wurde eifrig diskutiert. Vor allem ein größeres Angebot an Cafés und Freizeitveranstaltungen wurde dabei genannt.

Hier bleibt abzuwarten, wie das neue Café MINT&THINKS auf der Bahnstraße und das geplante Café im Hessenring diese Nachfrage befriedigen werden.

Im Nachgang erklärte Kletzka Diskussionsrunden wie diese auch nach der Wahl weiter durchführen zu wollen. Ziel sei es, mit Workshops und Ideenwerkstätten die Projekte der Stadt weiter voranzubringen und Prozesse durch die Bürgerinnen und Bürger begleiten zu lassen.

Am Ende des Tages zeigte sich Kletzka zufrieden. „Heute haben wir viel erreicht. Zahlreiche Ideen wurden zu Papier gebracht und Meinungen ausgetauscht. Die Steinbacher Politik muss die Menschen mit ins Boot holen. Nur so gelingt ein gutes gesellschaftliches Zusammenleben und nur so machen wir etwas gegen Politikverdrossenheit. Ein großer Dank an alle Gäste und alle Helferinnen und Helfer, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.“

Die Teilnehmer durften sich dann auch über eine kleine Aufmerksamkeit freuen. Jeder erhielt eine Stofftasche. Während die Herren jetzt mit dem „Staabacher Bub“ zum Einkaufen gehen können, freuten sich die Damen über das „Staabacher Mädsche“.