Kletzka: „Steinbachs Fußballer zeigen Eigenengagement“

Der FSV-Präsident Jörg Menkhoff zeigt sich ebenfalls sichtlich erfreut über die Spendenaktion: „Im Namen des FSV Steinbachs danken wir dem Vorsitzenden Moritz Kletzka und der SPD ganz herzlich für die erneute Spendenaktion und dass sie uns mit Rat und Tat zur Seite steht. Der Zusammenhalt tut unserer Kommune gut!“.

Am Steinbacher Fußballplatz tut sich was. Nach dem Bau des Kunstrasenplatzes, der mit Fördermitteln, aber auch vielen privaten Spenden finanziert wurde, haben die Männer und Frauen des FSV Germania das nächste Projekt gestemmt. Die lange defekte Toilettenanlage wurde saniert – teils in Eigenregie, teils mit Hilfe von Steinbacher Unternehmen, wurde die Anlage wieder instand gesetzt. Aufgrund der angespannten Haushaltslage der Stadt wurden die Kosten in Höhe von 5.000 Euro eigenständig vom Verein getragen. Es gelang bereits 4.000 Euro an Spenden zu sammeln.

 

„Der FSV Germania beweist einmal mehr, dass mit Engagement und vielen helfenden Händen einiges möglich ist. Wir als Steinbacher SPD begrüßen die Arbeit des Vereins ausdrücklich. Gerne möchten wir die Arbeit des FSV, der tagtäglich gemeinsam mit den anderen Vereinen Steinbachs einen wichtigen Beitrag für die Jugend und das städtische Zusammenleben leistet, selbst unterstützen. Deswegen beteiligen sich unsere Mitglieder mit insgesamt 200 Euro an der Sanierung,“ erklärt der Vorsitzende Moritz Kletzka.

 

„Für uns als Partei ist klar, dass der FSV ein Paradebeispiel für bürgerschaftliches Engagement ist. Schon bei der Finanzierung des Kunstrasenplatzes hat der

FSV-Präsident Jörg Menkhoff gemeinsam mit dem SPD-Vorsitzenden Moritz Kletzka und den teilnehmenden Vereinsmitgliedern im Gespräch

Verein gezeigt, was gemeinsam möglich ist,“ ergänzt der SPD-Fraktionsvorsitzende Jürgen Galinski. Damals hatten sich auch die Jusos in Form einer Spende an dem Projekt beteiligt.

„Wir freuen uns, dass unsere Vereine vor Ort einen so großartigen Job machen. Zurzeit erarbeitet auch die TuS ein Konzept zur Sanierung der vereinseigenen Halle. Wir stehen als SPD gerne als Ansprechpartner zur Seite und befinden uns bereits mit der TuS-Führung in Gesprächen. Für uns ist klar: Das Steinbacher Stadtleben funktioniert nur Hand in Hand“, so der SPD- und 2. Vereinsringsvorsitzende, Moritz Kletzka.

 

Der FSV-Präsident Jörg Menkhoff zeigt sich ebenfalls sichtlich erfreut über die Spendenaktion: „Im Namen des FSV Steinbachs danken wir dem Vorsitzenden Moritz Kletzka und der SPD ganz herzlich für die erneute Spendenaktion und dass sie uns mit Rat und Tat zur Seite steht. Der Zusammenhalt tut unserer Kommune gut!“.

 

Weitere Spenden können dem FSV gerne unter der IBAN DE35 4000 0000 1635 60 zugeführt werden.