„Die Feuerwehrspritze gehört ins Bürgerhaus!“

SPD-Chef Moritz Kletzka & SPD-Fraktionsvorsitzender Jürgen Galinski besichtigen mögliche Standorte Bild: https://www.daniel-klantke.com/

Fünf Jahre ist es nun her, seit Steinbachs Bürgerhaus durch einen Großbrand zu großen Teilen zerstört wurde. Nur
durch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt und die umliegenden Wehren konnte noch schlimmeres verhindert werden.

Im neuen Bürgerhaus soll dies nun entsprechend gewürdigt werden. Um dies umzusetzen, fordern Steinbachs Sozialdemokraten die Aufstellung der altehrwürdigen Steinbacher Feuerwehrspritze (lt. Festschrift v. 2009 ist die Spritze von 1866) im Neubau des Hauses, das als Haus der Vereine mittlerweile wieder zu einem der wichtigsten Anziehungspunkte für Steinbachs Stadtkultur geworden ist.Alternativ ist ein Standort im Steinbacher Stadtbild zu prüfen, denkbar wäre hierfür die Mitte des neuen Kreisels am Gewerbegebiet Im Gründchen.

„Die Feuerwehrspritze ist Teil der Geschichte der Steinbacher Feuerwehr und damit Teil unserer Stadtgeschichte. Sie gehört zu unserer Identität und sollte definitiv Platz im Bürgerhaus finden, zumal sie erst vor wenigen Jahren mit Geldern des Fördervereins der Wehr saniert wurde“, erklärt Steinbachs SPD-Chef Moritz Kletzka.

Überlegungen, die Spritze im Backhaus unterzustellen, halten die Genossen aufgrund des Platzmangels für wenig sinnvoll. Der Magistrat, der im Antrag mit der Suche nach einem geeigneten  Platz beauftragt wird, sollte ebenfalls eine Präsentation vor dem Bürgerhaus in Erwägung ziehen.

„Eine funktionsfähige Feuerwehr gehört zu den Grundlagen unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Wir Politiker möchten mit diesem Antrag zeigen, dass wir die Arbeit unserer Ehrenamtlichen schätzen und sie weiterhin tatkräftig unterstützen“, ergänzen die Stadtverordneten Dominik Nöll und Daniel Gramatte, die selbst Mitglieder der Feuerwehr sind.