50 Jahre SPD – Danke Heinrich Haldorn

Heinrich Haldorn wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt – Ein wirklich lange Zeit findet Moritz Kletzka, Parteivorsitzender der Steinbacher SPD:

„Wir sind sehr stolz, Heinrich in unseren Reihen zu haben. Von Leuten wie ihm, die regelmäßig zu Mitgliedsversammlungen kommen, sich in der Kommunalpolitik engagieren und immer anpacken, wenn etwas zu erledigen ist, lebt unser Ortsverein.“

Heinrich Haldorns Engagement ist schon immer gekennzeichnet von einer außerordentlichen Zuverlässigkeit. Wenn man ihm Aufgaben überträgt, kann man sich darauf verlassen, dass er sie akribisch ausführt. Daran hat sich in den letzten 50 Jahren nichts geändert. Zudem ist Heinrich Haldorn ein Spezialist im Bereich der Haushaltsfragen – ein Wissen, dass ihm auch von Nutzen war, als er für die SPD im Magistrat saß.

Heinrich Haldorn hat sich aber nicht nur in der SPD eingebracht. Er war auch in vielen Vereinen aktiv. Für den Geschichtsverein organisierte er stets die Grenzsteinwanderungen. Zudem war er Mitglied beim FSV Steinbach und im Förderverein für den Hessenpark. Er hat sich für die AWO engagiert und war maßgeblich dafür verantwortlich, dass vor dem Errichten des IG- Bau- Gebäudes Ausgrabungen stattfanden, die historisch wertvolle Artefakte ans Tageslicht brachten.

In seiner Laudatio für den zu Ehrenden, erinnerte sich der SPD-Fraktionsvorsitzende Jürgen Galinski: „Heinrich hat mir damals mein Parteibuch übergeben. Ein für mich unvergesslicher Moment. Ich schätze ihn als treuen und zuverlässigen Genossen, der sich nie in den Vordergrund gedrängt hat, aber immer da war, wenn man ihn brauchte.“