Zur Gesundheitsvorsorge und zur „Sozialen Stadt“

Seit ihren Anfängen im Jahr 2009 hat die Steinbacher SPD – AG 60 plus immer wieder aktuelle Information über die Möglichkeiten gesundheitlicher Betreuung in und um Steinbach angeboten. Dabei wurde wiederholt die Entwicklung der wichtigsten Kliniken im Umfeld kritisch beleuchtet. So informierte Manfred Gönsch, langjähriger Sprecher der SPD im Kreistag, und heute stellvertretender örtlicher SPD – Vorsitzender und Aufsichtsratsmitglied der kreiseigenen Hochtaunus-Kliniken über die erfolgte große bauliche und medizinische Modernisierung der Kreiskliniken in Bad Homburg, Usingen und Königstein. Besonders in dem neu gebauten Flaggschiff in Bad Homburg habe man alle Chefarztstellen mit renommierten Medizinern neu besetzt, und die Erfolge sprechen für sich. Die große neue Klinik arbeite heute fachlich auf gleicher Augenhöhe mit den anderen angesehenen Kliniken im Kreis und in der Region. Man plane, durch Bau von günstigen Wohnungen für das Pflegepersonal weiter zu kommen.

Elke Barth MdL informierte als Gast über neue Überlegungen und Initiativen auf dem Bereich der Schaffung bezahlbarer Wohnungen für Jüngere und Arbeitnehmerfamilien.

Jürgen Galinski präsentierte Eckpunkte des SPD – Wahlprogramms für die Kommunalwahl am 6.März und warb für die SPD-Kandidatenliste mit 25 % junger Bewerber unter 25 Jahren. Moritz Kletzka erläuterte die positiven Perspektiven des Förderprogramms „Soziale Stadt“ für Steinbach, eines großzügigen Förderprogramms mit vielen Facetten, welches die Lebensqualität mittelfristig deutlich verbessern könne.