Feierliche Mitgliederehrung und Begrüßung

Rolf Weber, Christa Hartwig, Wolfgang Bödicker, Moritz Kletzka, Tobias Bienert, Maron Hofmann, Alexander Hartwich, Charlotte Herbst

Die SPD Steinbach hat vier langjährige Genossinnen und Genossen für ihre treue Mitgliedschaft geehrt.

Wolfgang Bödicker wurde von Reinhard Grotke, einem alten Bekannten des Geehrten, für seine 50-jährige Mitgliedschaft beglückwünscht. Bödicker selbst, der nicht nur SPD-Fraktionsvorsitzender, sondern auch Betriebsratsvorsitzender bei der Flughafen AG war, wies bei der Laudatio auf aktuelle Entwicklungen hin. Mit Blick auf die Flüchtlingskrise sagte er, dass es genug Wohnungen gäbe, diese müssten von den Wohnungsinhabern lediglich zur Verfügung gestellt werden.

Der SPD-Vorsitzende Moritz Kletzka überbrachte als nächstes Rolf Weber die Gratulation für ebenfalls 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft. Kletzka betonte bei der Ehrung, dass Weber, obschon aus einfachen Verhältnissen kommend, sich immer weiter gebildet und hochgearbeitet habe, weshalb er es schließlich zu einer führenden Position in einer großen deutschen Bank gebracht habe. Ferner habe er über drei Jahrzehnte der Stadtverordnetenversammlung angehört und sich dort auch in schwierigen Zeiten für die SPD eingebracht. Charlotte Herbst, Ehefrau von Ehrenbürgermeister Walter Herbst, besitzt seit 1955 das SPD-Parteibuch und wurde daher von SPD-Fraktionschef Jürgen Galinski für 60 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Sie war nicht nur die erste Frau an der Spitze eines Steinbacher Vereins, beim DRK, sondern auch 24 Jahre Schöffin. Für letzteres erhielt sie sogar den Ehrenbrief des Landes Hessen. Auch Christa Hartwig wurde dafür geehrt, bereits seit 60 Jahren Genossin zu sein. Reinhard Wicher betonte, dass Hartwig, die 1954 aus der DDR nach Westdeutschland zog, mit ihrem Ehemann in vielen Wahlkämpfen mitgeholfen habe und die SPD so zu ihrer politischen Heimat wurde.

Neben den vier Jubilaren begrüßte die SPD an diesem Abend auch drei neue Gesichter. Mit Maron Hoffmann, Tobias Bienert und Alexander Hartwich hat die SPD drei neue Genossen aufgenommen. Moritz Kletzka freute sich sichtlich darüber, Tradition und Zukunft in dieser Veranstaltung zusammen zu sehen: „Es ist immer wieder schön, wenn junge Menschen sich dazu entschließen, der SPD beizutreten. Auch für ältere Mitglieder, die dadurch sehen: Die Arbeit, mit die wir früher für eine gerechte Gesellschaft aufgebracht haben, wird heute von neuen jungen Mitglieder mit genauso viel Elan weitergeführt.“