SPD Steinbach besucht Hessischen Landtag

Kürzlich hat die Steinbacher SPD, gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern, den Hessischen Landtag in Wiesbaden besucht. Neben dem Besuch des Plenums, stand ein Gespräch mit der Bad Homburger Landtagsabgeordneten Elke Barth (SPD) auf der Tagesordnung.

Dabei ging es neben der Arbeit von Barth im Landtag v. a. um die finanzielle Ausstattung von Kommunen im Zusammenhang mit der Unterbringung von Asylbewerbern.

„Der Bund stellt den Kommunen in diesem Jahr eine Milliarde Euro zur Versorgung und Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung, wovon 74 Millionen für Hessen vorgesehen sind, doch das Geld wird durch die Länder verteilt und das Land Hessen hat klebrige Finger“, erklärte die Landtagsabgeordnete. „Wir müssen dafür sorgen, dass das Geld im vollen Umfang bei den Städten und Landkreisen ankommt!“

Außerdem berichtet Barth über ihre ersten anderthalb Jahre im Landtag sowie die Herausforderungen, die sich durch das neue Mandat ergeben. Auf Nachfrage eines Besuchers erläutert sie den Ablauf im Parlament. Beispielsweise von den in Sitzungen vertretenen Stenographen, die sich sehr häufig abwechseln und jede Bemerkung und Verhaltensweise notieren.

Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Moritz Kletzka bedankte sich bei der Landtagsabgeordneten für den freundlichen Empfang und die offenen Worte zu unterschiedlichen Themen.
Der Besuch endete mit der Besichtigung des Landtages. Die Anwesenden zeigten sich von der Kunst und Architektur beeindruckt. Das Wiesbadener Stadtschloss mit seinen Galerien und Sälen, heute Sitz des Hessischen Landtags, wurde bereits 1837 als Wohnsitz der Herzöge von Nassau errichtet und diente später auch kaiserliche Residenz Wilhelm II.